One Two
Sie sind hier: Startseite

Zentrum für Alternskulturen (ZAK)

AKTUELL:

Am 31.07.2015 luden das Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg und das Zentrum für Alternskulturen (ZAK) an der Universität Bonn mit Unterstützung des Generali Zukunftsfonds zu einem Symposium anlässlich des Geburtstags von Hans Thomae (1915-2001) ins Forschungszentrum der Universität Bonn ein.

Bitte folgen Sie diesem Link für Eindrücke von den Vorträgen und der Veranstaltung!


Alternsforschung an der Universität Bonn

Die Tradition der Alternsforschung an der Universität Bonn reicht von der Nachkriegszeit bis in die Gegenwart. Sie ist in besonderer Weise mit den Namen Prof. Hans Thomae und Prof. Ursula Lehr verbunden. Prof. Georg Rudinger und seine Mitarbeiter haben deren gerontologische Pionierleistungen durch die Mitarbeit an einer Reihe von Forschungsprojekten fortgeführt, von denen beispielhaft einige genannt seien:

  • Bonner Längsschnittstudie des Alterns (BOLSA)
  • Cross European Longitudinal Study of Ageing (EXCELSA)
  • Interdisziplinäre Langzeit-Studie des Erwachsenenalters (ILSE)
  • Bild des Alter(n)s und Sozialstruktur (BIAS)
  • Alter und Technik (ALTEC)

Die in Bonn vorhandenen Einrichtungen mit ihrer Tradition in Fragen zur Alternsforschung und die nachgewiesene wissenschaftliche Kompetenz legen es nahe, Forschungsvorhaben zu Alter und Altern an der Universität Bonn zu bündeln.

 

Aktuelle Aktivitäten:

Impuls-Vortrag von Prof. Dr. Rudinger ("Mobilität im Alter – Herausforderung klimaverträgliche Mobilität in Zeiten des demographischen Wandels“) auf dem Workshop „Klimaverträgliche Mobilität älterer Menschen am Wohnstandort“ im Kontext des VCD/BAGSO-Projekts „Klimaverträglich mobil 60+“, 06.12.2012, Berlin.

Interview mit Prof. Dr. Rudinger zum Thema "ältere Autofahrer" vor dem Hintergrund steigender Unfallzählen Älterer, 29.11.2012, Bonn.

Vortrag von Nicolas Haverkamp auf der Fachtagung „Mobilitätsmanagement für Senioren“, Verkehrsverbund Rhein-Sieg, 07. November 2012, Köln.

Vortrag von Prof. Dr. Rudinger bei „Unternehmenspraxis Demografischer Wandel“, Postbank/FAZ-Institut, 24. September 2012, Bonn (u.a. mit Ursula Lehr und Bert Rürup).

Vortrag und Workshopleitung von Prof. Dr. Rudinger beim Demografie Kongress – Zukunftsforum Langes Leben, September 2012, Berlin.

Vortrag zu den Ergebnissen des Forschungsprojekts MOBIL 2030 von Nicolas Haverkamp auf dem 30th International Congress of Psychology – Psychology Serving Humanity, Juli 2012, Kapstadt, Südafrika.

Beitrag im Deutschlandfunk über das Symposium der VolkswagenStiftung zu aktuellen Forschungsprojekten über die "Babyboomer"-Generation (u. A. MOBIL 2030, ZAK) vom 1. bis 3. Dezember 2011 in Jena.

Artikel in der Kölnischen Rundschau: 2030 schlägt die Stunde der jungen Alten, Ausgabe vom 05. April 2012 (Peter W. Schmitz, www.rundschau-online.de).

 

Neue Publikation am ZAK: "Ältere Verkehrsteilnehmer - gefährdet oder gefährlich?"

Prof. Dr. Georg Rudinger (Hg.) / Dr. Kristina Kocherscheid (Hg.)

Nähere Informationen finden Sie unter Aktuelles!

Artikelaktionen