One Two
Sie sind hier: Startseite Symposium anlässlich des Geburtstags von Hans Thomae (1915-2001)

Symposium anlässlich des Geburtstags von Hans Thomae (1915-2001)

Am Freitag, den 31. Juli 2015, fand das Symposium anlässlich des 100. Geburtstags von Hans Thomae im Forschungszentrum der Universität Bonn statt.

Zahlreiche Wegbegleiter, Kollegen, ehemalige Schüler, Freunde und Familienmitglieder von Hans Thomae waren der Einladung zum Symposium gefolgt und lauschten den Vorträgen sowie der musikalischen Umrahmung.

Einige Impressionen aus Hans Thomaes Leben und Karriere liefert der folgende Film:

 

Hans Thomae – 100 Jahre

(nicht zur weiteren Veröffentlichung freigegeben)

Für alle Interessierten sind zudem die Vorträge an dieser Stelle einsehbar:

 

Begrüßung

Prof. Dr. Georg Rudinger, Universität Bonn


Hans Thomae – Initiator biografischer Forschung: Seine frühen Bonner Jahre

Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Ursula Lehr, Universität Heidelberg

 

Von der differentiellen Gerontologie zur Inter- und Transdisziplinarität

Dr. Manfred Gogol, Klinik für Geriatrie Lindenbrunn


Hans Thomae und die BOLSA – Von der Lebenskunst im Alltag

Prof. Dr. Insa Fooken, Universität Siegen und Universität Frankfurt


Die BOLSA-Freitagsrunde – Der „subjektive Gesamteindruck"

Prof. Dr. Norbert Erlemeier, Hochschule Münster


Hans Thomae als Methodiker und Methodologe – Biografisches, Systematisches

Prof. Dr. Georg Rudinger, Universität Bonn


Die Modernität der dynamischen Persönlichkeitstheorie von Hans Thomae: Versuch einer Deutung – auch auf der Grundlage von Johann Sebastian Bachs Fuge in cis-Moll, BWV 849

Prof. Dr. Dr. h.c. Andreas Kruse, Universität Heidelberg

Literatur:

 

Hans Thomae zum 100. Geburtstag

Dr. Manfred Gogol, Prof. Dr. A. Kruse & Prof. Dr. Georg Rudinger (Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 2015)

Weitere Impressionen der Veranstaltung folgen bald auf dieser Seite.

Artikelaktionen